—- Spendenübergabe —-

Spendenübergabe vom Fanclub „feiernmitbayern“

Oelde. „Ich ziehe meinen Hut vor euch“, meinte Dr. Klaus Welslau, Ärztlicher Direktor des Marienhospitals Oelde, am Freitagnachmittag bei der Entgegennahme eines Spendenschecks des Fanclubs feiernmitbayern in Höhe von 504 Euro. „Obwohl euch durch die Bundesligaspiele ohne Zuschauer die Basis für euer Engagement fehlt, pflegt ihr diese Tradition der Spendenübergabe, die für uns alles andere als selbstverständlich ist.“

Zwar fehlte die übliche Einnahmequelle durch organisierte Fahrten zu Bundesligaspielen, dennoch gelang es den Fußballbegeisterten um den Stromberger Marco Hendan nicht nur untereinander Kontakt zu halten, sondern auch zu denen, die ihnen am Herzen liegen. Es sollte nicht beim Spendenscheck bleiben: drei überdimensionale rechteckige Käsekuchen mit essbarem Gruß und Dank gingen zusätzlich an das Pflegepersonal. „Klatschen und Kuchen, damit möchten wir uns bei allen Ärzten und Pflegern bedanken, die in den letzten 15 Monaten Außergewöhnliches geleistet haben“, lud Elmar Pierenkemper vom Vorstand des Fanclubs alle Anwesenden zum Applaus ein. Pflegedienstleiterin Susanne Welp und Dr. Klaus Welslau betonten, dass sie sehr stolz auf ihr Team seien, das im vergangenen Jahr 350 an Covid-19 erkrankte Menschen betreut und sich über alle Maßen eingesetzt habe.

Einen ganz besonderen Moment erlebten Patientin Diana Härtel und Ehemann Markus. Sie waren im Vorfeld als jahrzehntelange Schalke 04-Fans identifiziert und zur Spendenübergabe eingeladen worden. Sie staunten nicht schlecht, als ihnen Kai Westerwalbesloh, der als Schalke-Anhänger Teil des ehrenamtlich engagierten Fußballfanclubs ist, ein Torwarttrikot überreichte, das vom ehemaligen Profispieler Olaf Thon signiert worden war. Außerdem gab es einen Spendenscheck für die Stiftung „Schalke hilft!“. „Ich bin begeistert, dass der Einsatz für die gute Sache die beiden Fanlager zusammenbringt“, meinte Diana Härtel. Cornelius Schneider erläuterte, dass „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“ seit Jahren ihr gelebtes Motto sei. Dass sie mit ihrer Spendenübergabe weitere Botschaften verbinden, zeigten die Mitglieder des Fanclubs, indem sie die T-Shirts der FC Bayern München-Kampagne „Rot gegen Rassismus“ trugen. Auch ein T-Shirt des Dänen Christian Eriksen hatten die Fußballbegeistern mit dabei. Der während eines EM-Spiels kollabierte Fußballprofi überlebte dank des schnellen Eingreifens der Ärzte.